Sport
23.05.2017 16:45
Drucken Vorlesen Senden
Die Vorfreude auf den 5. Siegerländer Volksbank-Schülerlauf am 12. Juli ist bei Organisatoren, Sponsoren sowie Vertretern aus Politik und von Verbänden ebenso groß wie bei den Kindern der Siegener Lindenschule. Gemeinsam posierten die Akteure am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs zu einem bunten und lebhaften Gruppenfoto. Foto: Christian Schwermer
Die Vorfreude auf den 5. Siegerländer Volksbank-Schülerlauf am 12. Juli ist bei Organisatoren, Sponsoren sowie Vertretern aus Politik und von Verbänden ebenso groß wie bei den Kindern der Siegener Lindenschule. Gemeinsam posierten die Akteure am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs zu einem bunten und lebhaften Gruppenfoto. Foto: Christian Schwermer

5. Siegerländer Volksbank-Schülerlauf

„Spektakel“ trotz Großbaustelle

cs - Am 12. Juli geht der Siegerländer Volksbank-Schülerlauf in seine bereits fünfte Auflage – und auch wenn Organisator Martin Hoffmann und sein Team von Anlauf Siegen mittlerweile eine gewisse Routine in den umfangreichen Vorbereitungen entwickelt haben, ist in diesem Jahr doch alles ein bisschen anders als zuvor. „Im Januar hatten wir alle ein komisches Gefühl, was aus dem Schülerlauf werden würde. Wir entschieden uns dazu, dieses Jahr einen großen Lauf der Grundschulen zu veranstalten – ohne zu wissen, was daraus wird“ erinnerte Hoffmann am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz in der Siegener Lindenschule an die schwierigen Planungen zu Beginn des Jahres. 

Brücken-Neubau als große Herausforderung

Bekanntermaßen läuft der Abriss bzw. der Neubau der maroden Brücke über der Poststraße in Weidenau derzeit auf Hochtouren. Zwar wird hier nicht gelaufen, für den Schülerlauf fungierte dieser Bereich nahe dem Weidenauer Einkaufszentrum aber stets als sicherer Ort zur An- und Abreise der bis zu 7000 Schüler. Deswegen entschieden sich die Organisatoren, 2017 ausnahmsweise nur die Grundschüler starten zu lassen (die SZ berichtete). „Baustelle muss manchmal leider sein“, seufzte Siegens Bürgermeister Steffen Mues. „Und das hier ist schon eine große, komplexe Nummer – dafür braucht man leider lange.“ Umso erfreulicher sei es allerdings – und in diesem Punkt waren sich alle Beteiligten einig – dass der Volksbank-Schülerlauf auch im Jahr 2017 steigt. 

Teilnehmerrekord: 2400 Schüler aus 24 Grundschulen

Hoffmann vermeldete gestern gar einen neuen Teilnehmerrekord: Mit 24 Schulen und rund 2400 Schülern ist die Resonanz erneut großartig. So viele Grundschüler waren noch nie dabei. „Ich finde es klasse, dass die Organisation trotz aller Unwägbarkeiten so gut geklappt hat“, meinte Landrat Andreas Müller, der die Großbaustelle wie einige weitere Teilnehmer der Pressekonferenz übrigens am „eigenen Leibe“ zu spüren bekam – so manch einer trudelte eben ein paar Minuten zu spät im Dachgeschoss der Lindenschule ein. Der Freude über das abermals stattfindende „herausragende Event“ (Norbert Kaufmann von der Volksbank Siegen) konnten jedenfalls auch alle Widrigkeiten keinen Abbruch tun. „Besonders die Grundschüler sind immer mit großer Begeisterung dabei. Und in diesem Jahr mal nur die Kleinen zu sehen, wird mit Sicherheit auch ein Spektakel“, meinte etwa Mues. „Hier ziehen alle an einem Strang – Organisatoren, Sponsoren, Kreis und Stadt sind alle mit dabei.“ 

Schülerlauf als Teil der Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag des Kreises

Besonders zur Freude von Landrat Müller wird der Volksbank-Schülerlauf übrigens in den Veranstaltungsreigen zum 200. Geburtstags das Kreises Siegen-Wittgenstein eingebunden. Der steht bekanntlich unter dem Motto „Echt vielfältig“ – „und da gehört der Sport in unserer Region absolut dazu“, so der SPD-Politiker. Welche Neuerungen bringt die 5. Auflage des Volksbank-Schülerlauf nun aber genau mit sich? Die Siegener Zeitung gibt an dieser Stelle einen kurzen Überblick: 

Zum einen wird es statt bisher drei nun vier Läufe geben; die vier Klassen starten um 10, 10.15, 10.30 und 10.45 Uhr. 

Die Sportjugend im Kreissportbund Siegen-Wittgenstein, gestern vertreten durch Geschäftsstellenleiter Holger Bald, bietet am Tag des Schülerlaufs die A bnahme des Jolinchen-Sportabzeichens an. „Wir können aber nicht alle 2400 Kinder ,versorgen’“, meinte Bald. Die Planungen über den genauen Ablauf seien aber in Gange. 

Dieter Lammersdorf, Schulleiter der Lindenschule, fungierte in den vergangenen Jahren bereits als Clown für die Unterhaltung der Kinder. „In diesem Jahr wollen wir dem Kreis zum Geburtstag ein Ständchen singen. Dabei sollen alle mitmachen.“ Details verriet Lammersdorf indes nicht; wandte sich vielmehr mit einem Lächeln an Landrat Müller: „Das soll ja schließlich eine Geburtstagsüberraschung werden…“ 

Hoffmann verkündete außerdem, dass eine „besondere Siegerehrung“ stattfinden solle. „Nicht die schnellsten werden geehrt, sondern besondere Schüler von jeder Schule. Die sollen die Mitschüler selbst auswählen.“ 

Ohnehin wolle man die bunte Vielfalt unter den rund 2400 teilnehmenden Schülern darstellen, so Hoffmann. Daher gebe es beim Schülerlauf 2017 keinen besonderen Schwerpunkt. „Die Inklusion und Integration ist aber stets ein Grundgedanke der Veranstaltung“, stellte Hoffmann klar.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Endstation für Einbrecher

Neue Krone für die Schlossmauer

Pastor Bäumer wechselt Gemeinde

Große Investitionen bewilligt

Zigaretten am Rosterberg gestohlen

Ein Hauch von Berlinale

Aktuelle Fotostrecken

Abriss der alten Hilchenbacher Leimfabrik

Kanzlerin gab sich kämpferisch

Historisches im Wellblechkleid

Triathlon in Müsen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Mit „Fistivus Fury“ in die Schweiz

Heim-EM bereits im Visier

TuS spielt wieder Bundesliga

Eric Klöckner holt den Titel

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Kulturnachrichten

 

Supergroße Spielfreude

„Kunst gegen Bares“

Offenes DSDS-Casting in Siegen

Zum Tod von Hermann Otto