Lokales
18.04.2017 09:04
Drucken Vorlesen Senden
 Großformatig werben die Landes-CDU und die NRW-SPD z. B. in Siegen um Wählerstimmen (Foto); die Plakatierung zu den Direktkandidaten der Wahlkreise 126 und 127 ist da vielerorts im Wortsinne doch recht überschaubar. Foto: ch

Großformatig werben die Landes-CDU und die NRW-SPD z. B. in Siegen um Wählerstimmen (Foto); die Plakatierung zu den Direktkandidaten der Wahlkreise 126 und 127 ist da vielerorts im Wortsinne doch recht überschaubar. Foto: ch

Wahlkampfzug muss noch Fahrt aufnehmen 

Politische Prominenz in der Region

ihm - So richtig in den Wahlkampfmodus geschaltet haben Parteien und Politiker in Siegen-Wittgenstein noch nicht. Vier Wochen noch bis zur Landtagswahl, aber der Wahlkampfzug muss noch ordentlich Fahrt aufnehmen.

Die Plakatdichte ist recht unterschiedlich. Während zum Beispiel Anke Fuchs-Dreisbach mit Falk Heinrichs im nördlichen Siegerland und in Wittgenstein (Wahlkreis 127) um jeden Laternenpfahl konkurriert, lächelt Tanja Wagener für die SPD in Siegen und den südlichen Kommunen (Wahlkreis 126) in vielen Straßen mutterseelenallein den Bürgern zu. Ihr Direktkonkurrent Jens Kamieth von der CDU hat bisher noch nicht plakatiert – beziehungsweise die Parteifreunde noch nicht plakatieren lassen. Wie die CDU-Geschäftsstelle mitteilt, wolle Kamieth „die Osterruhe nicht stören“. Diesen Gedankengang hatten Grüne, Liberale und Linke nicht, deren Plakate hängen ebenfalls schon seit Tagen. 

Die Plakate von Grünen, Liberalen und Linken hängen bereits seit Tagen, während die CDU bisher noch nicht plakatiert hat. 

Neben Plakaten, Podiumsdiskussionen mit den Direktkandidaten und bunten Ständen auf den Wochenmärkten gilt der Besuch von Landes- und Bundesprominenz der jeweiligen Partei als willkommene Schützenhilfe für die heimischen Lokalmatadoren. Hier ein vorläufiger Überblick über die Promi-Termine:

Als ranghöchste Wahlkämpferin wird NRW-Ministerpräsidentin und SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft am 26. April in Siegen erwartet. Sie wird um 16 Uhr die „neuen Ufer“ der Krönchenstadt in Augenschein nehmen und anschließend bei einem „Speeddating“ (der Ort steht noch nicht fest) mit Anliegern und Gewerbetreibenden, aber auch mit Bürgern ins Gespräch kommen. Ab 18 Uhr schaltet Kraft vom Wahlkampfmodus um auf ihre Rolle als Landesmutter und ist in der Siegerlandhalle Gastgeberin für den jährlichen „Arbeitnehmerempfang“ für geladene Gäste.

Die SPD bietet außerdem zwei Landesminister auf. Am 3. Mai kommt Thomas Kutschaty (Justiz) um 16 Uhr nach Siegen (Ort noch offen). Am 11. Mai wird Bauminister Michael Groschek den Wochenmarkt in Kreuztal besuchen.

SPD-Unterbezirksgeschäftsführer Michael Weidig ließ sich außerdem entlocken, dass man noch auf einen weiteren Gast hofft: Bundesjustizminister Heiko Maas hat offenbar zugesagt, dass er in den Kreis Siegen-Wittgenstein kommt, aber Termin und Ort sind noch nicht festgezurrt.

Die CDU konzentriert sich auf eine Veranstaltung mit Bundesprominenz: Am 4. Mai kommt Generalsekretär Peter Tauber in den Hüttensaal der Siegerlandhalle (19 Uhr). Ob Spitzenkandidat Armin Laschet mit seinem Bus ins südöstliche NRW rollen wird, ist noch offen – Kreisgeschäftsführer Roland Jung weiß, dass Laschet solche Entscheidungen mitunter recht kurzfristig trifft.

Die FDP kann als Stargast zwar nicht Parteichef und Spitzenkandidat Christian Lindner aufbieten, aber immerhin NRW-Generalsekretär Johannes Vogel. Er besucht am 6. Mai die Veranstaltung „Fisch, Wein und Wahrheit“ am Rathausbrunnen in Neunkirchen. Am 3. Mai ist Björn Kerbein beim Abend der Vereine in Bad Laasphe zu Gast. Kerbein ist sportpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. Außerdem kommt am 27. April der FDP-Wahlkampfbus in den Kreis – wo er anhält, steht noch nicht fest.

Die Grünen haben es im Wahlkampf mit einer besonderen Situation zu tun.  

Die Grünen haben es im Wahlkampf mit einer besonderen Situation zu tun, denn ihr Direktkandidat für den Wahlkreis 126, Johannes Remmel, hat als Umweltminister selbst den Promi-Status. Zusätzlich hofft man auf Unterstützung von der Bundesebene. Angefragt für einen Wahlkampf-Auftritt ist Parteivorsitzender Cem Özdemir, es gibt aber noch keine feste Zusage.

Parteiprominenz der Linken wird am 1. Mai in Siegen erwartet. Redner auf der Kundgebung „Heraus zum Roten 1. Mai“ ist Parteivorsitzender Bernd Riexinger. Bei dieser Gelegenheit hält außerdem der DKP-Vorsitzende Patrik Köbele eine Rede.

Auch die hiesige AfD holt sich Verstärkung; der Landesvorsitzende Marcus Pretzell tritt am 3. Mai in der Siegerlandhalle auf.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Eishalle: Hoffnung auf Förderung

Neustart für den Weihnachtsmarkt

Mit Pkw auf Dach gelandet

Garantie für Baumrainklinik

95 Thesen statt 99 Ballons

Ideen für alten Friedhof

Aktuelle Fotostrecken

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

Feuer auf der Schemscheid

3. Vorlesung der Kinderuni 

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf triumphiert im Spitzenspiel

Ferndorf-Sieg dank Torhüter Puhl

Schon 2500 Tickets verkauft

TuS Ferndorf wieder „über 30“

Aktuelle Videos

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Kulturnachrichten

 

Peppiges Debüt von Lucie Licht

Krone der Dichtung

Von Luther bis Ellington

Kneipen-Festival in Siegen