Lokales
10.10.2017 09:41
Drucken Vorlesen Senden
 Am Sonntagnachmittag fanden sich rund 60 helfende Hände zusammen, um das Zirkuszelt auf dem Gelände der Grundschule Dotzlar aufzustellen – auch die jungen Nachwuchs-Artisten packten tatkräftig mit an. Foto: aber

Am Sonntagnachmittag fanden sich rund 60 helfende Hände zusammen, um das Zirkuszelt auf dem Gelände der Grundschule Dotzlar aufzustellen – auch die jungen Nachwuchs-Artisten packten tatkräftig mit an. Foto: aber

Zirkus Rondel macht Station in Dotzlar

Manege frei für Kinder

aber - Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, ein richtiger Zirkus-Künstler zu sein? Das Publikum als übermütiger Clown so richtig zum Lachen bringen, mit atemberaubenden Kunsttücken in Spannung versetzen oder mit trickreich-tierischen Darbietungen zum Staunen bringen. Für die Jungen und Mädchen der Grundschule Dotzlar wird dieser Traum in der kommenden Woche in Erfüllung gehen.

Bereits vor vier Jahren hat der Förderverein der Grundschule das Projekt in Zusammenarbeit mit dem „Circus Rondel – Circus for Kids“ auf die Beine gestellt und es sich aufgrund der hervorragenden Resonanz zur Aufgabe gemacht, das Projekt zur Tradition zu machen. So wurden auch in den vergangenen vier Jahren fleißig Spenden gesammelt, um den Kindern auch in diesem Jahr wieder eine unvergessliche Woche zu garantieren. Auf dem Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr wurden liebevoll gefertigte Teigmischungen verkauft, es wurden herausfordernde Spendenläufe veranstaltet und engagierte Sponsoren herangezogen – und nun heißt es seit gestern wieder: Manege frei für die Nachwuchs-Artisten!

Ein Wir-Gefühl entstehen lassen

Die waschechte Zirkusfamilie des „Zirkus Rondel“ begeistert schon seit 1994 mit ihren Circus-Projektwochen zahlreiche Schüler, Eltern und Familien. Am Sonntagnachmittag wird traditionell gemeinsam das Zelt aufgebaut; schon dort legen die Artisten und Künstler speziell auf die Unterstützung der Kinder besonderen Wert. „Wir wollen gleich von Anfang an ein Wir-Gefühl entstehen lassen“, erklärte Nicole Schneider, Vorsitzende des Fördervereins. Aber auch Eltern, Lehrer und weitere Zirkusbegeisterte hieß man auf dem Gelände vor der Dotzlarer Grundschule willkommen und freute sich über jede helfende Hand.

So fanden sich am Sonntagnachmittag rund 60 Mal zwei helfende Hände zusammen, allen voran natürlich die jungen Nachwuchs-Schausteller, um gemeinsam das Zirkuzelt auf seine Füße zu stellen. Dem regnerischen Wetter stellte man ausreichend Verpflegung und frisch gebrühten Kaffee entgegen und stärkte so nicht nur die Motivation, sondern auch den Teamgeist der fleißigen Helfer. Gestern hieß es für die rund 90 Teilnehmer aus allen vier Klassen dann zunächst einmal „Kennenlernen“; gleichzeitig stellte die Zirkusfamilie ihr Können unter Beweis und präsentierte den kleinen Nachwuchs-Künstlern die verschiedensten artistischen Darbietungen. Je nach Interesse durften sich die Kinder anschließend entscheiden, welche der Künststücke sie in der Zirkuswoche einstudieren möchten. Egal ob Clowns, Jongleure, Artisten oder Raubtierdompteure – das Zirkus-Team hat für jeden der Wünsche die passende Verwendung.

Auf jeden wird bei den Proben eingegangen

Während der Trainingsphase von heute bis Donnerstag werden die Kinder dann in zwei Gruppen eingeteilt, von der jeweils eine ihre Zeit beim Proben im Zirkuszelt verbringt, während die zweite Gruppe sich in den Räumen der Schule mit dem Projekt „Zirkus“ kreativ auseinandersetzen darf. Bei den Proben wird dann ganz individuell auf jeden der jungen Artisten gemäß seiner Neigungen und Fähigkeiten eingegangen und gemeinsam mit Unterstützung des perfekten Kostüms, stilvoller Musik und exzellenter Lichttechnik eine unvergessliche Darbietung in die Manege gebracht. Auch für die Tierliebhaber hat der Circus natürlich etwas vorbereitet: Der Umgang mit Ponys, Ziegen und Tauben wird den Kleinen nicht nur während der gemeinsamen Probezeiten vermittelt, sondern auch außerhalb des Zirkuszelts kann bei der Pflege der Tiere mit angepackt werden. Ganz nebenbei erleben die Kinder den familiären Zusammenhalt des Zirkus-Teams und erhalten sogar Einblicke in die organisatorischen Abläufe eines Familienbetriebs.

Am Freitag geht es um 18 Uhr los

Am kommenden Freitag, 13. Oktober, ab 18 Uhr heißt es dann endlich: Manege frei für die Kids. Bei der Abschlussvorstellungen können die Nachwuchs-Talente dann allen beweisen, was in ihnen steckt. „Es ist unglaublich, was für Talente die Kleinen innerhalb einer Woche entwickeln können“, staunte Nicole Schneider. Für die kleine Katharina aus der zweiten Klasse war allerdings bereits am Sonntag klar, was ihre Rolle in der Vorstellung sein wird: „Ich möchte aufs Trapez“, strahlte die mutige Artistin. Bei der Frage nach Höhenangst schüttelte sie nur lachend mit dem Kopf.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Erzquellweg eröffnet

100 Tonnen Altkleider für das DRK

Brand in Papierpresse

Luther in allen Facetten

Rudelsingen als Kulturformat

Musiker waren treffsicher

Aktuelle Fotostrecken

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

Feuer auf der Schemscheid

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf schießt Schlusslicht ab

Ferndorf triumphiert im Spitzenspiel

Ferndorf-Sieg dank Torhüter Puhl

Schon 2500 Tickets verkauft

Aktuelle Videos

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Kulturnachrichten

 

WDR-Funkhausorchester im Apollo

Peppiges Debüt von Lucie Licht

Krone der Dichtung

Von Luther bis Ellington