Lokales
14.06.2017 08:15
Drucken Vorlesen Senden
Die Kuh auf der Alten Poststraße war über Nacht bemalt worden. Foto: kalle
Die Kuh auf der Alten Poststraße war über Nacht bemalt worden. Foto: kalle

Pink und zurück

„Kuh“ wurde pinkfarben bemalt

kalle - Die Kuh aus dem Ensemble der Hirtengruppe – bestehend aus drei Kühen, einem Kälbchen, einem Hirten mit Hund sowie einer Tränke – wurde vom Siegerländer Künstler Wolfgang Kreutter gestaltet und ist aus Bronze gegossen. Nun wurde sie in der Nacht von Montag auf Dienstag Opfer eines Farbanschlags. Die Schmutzfinken hatten die Bronzearbeit in pink mit weißen Punkten verunstaltet. Die Stadt Siegen reagierte schnell, schon wenige Stunden nach der Entdeckung des Vorfalls, waren Männer des Reinigungsamtes dabei, das Tier zu entfärben. Das gelang einfacher als gedacht.

Nicht zum ersten Mal wurde eine der bei den Bürgern sehr beliebten Bronzefiguren Opfer von Farb-Rabauken. Auch der Brunnen wurde bereits des öfteren verunstaltet. Die für das Siegerland vergangener Tage typische Szene erinnert an die drei Hudegemeinden (der Kölner-, Löhr- und Marburgerstraße), die früher innerhalb der Stadtmauern bestanden und die täglich ihr Vieh von Hirten ins Siegener Umland treiben ließen. Die Übergabe des 20 Meter langen Gesamtkunstwerkes fand am 24. November 1983 statt. 

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Polizei umstellte Wohnhaus

Junge Männer wollten Gangster sein

Bombensuche in der Oberstadt

Sechstes Kalb in der wilden Herde

Rainer Frank ist Weltmeister

Abriss der alten Leimfabrik

Aktuelle Fotostrecken

Abriss der alten Hilchenbacher Leimfabrik

Kanzlerin gab sich kämpferisch

Historisches im Wellblechkleid

Triathlon in Müsen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Heim-EM bereits im Visier

TuS spielt wieder Bundesliga

Eric Klöckner holt den Titel

Dreifacher goldener Glanz!

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Kulturnachrichten

 

Supergroße Spielfreude

„Kunst gegen Bares“

Offenes DSDS-Casting in Siegen

Zum Tod von Hermann Otto