Lokales
04.10.2017 16:28
Drucken Vorlesen Senden
 Die Philharmonie Südwestfalen bezauberte die Besucher beim Konzert zum Tag der Deutschen Einheit in der Aula des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe. Organisiert hatte dies der Kulturring Bad Laasphe. Foto: sow

Die Philharmonie Südwestfalen bezauberte die Besucher beim Konzert zum Tag der Deutschen Einheit in der Aula des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe. Organisiert hatte dies der Kulturring Bad Laasphe. Foto: sow

Konzert zum Tag der Deutschen Einheit

In den Bann der Musik gezogen

sow- Es war ein besonderes Konzert an einem besonderen Tag: Zum Tag der Deutschen Einheit holte der Kulturring Bad Laasphe am Dienstagabend die Philharmonie Südwestfalen in die Aula des Städtischen Gymnasiums.

Alastair Willis übernahm die Leitung

Das Konzert zu diesem Feiertag stand unter der Leitung des weltbekannten Dirigenten und Musikdirektors des Illinois Symphonic Orchestras, Alastair Willis. Der Musiker ist außerdem Gastdirigent anderer Orchester, wie zum Beispiel des Chicago Symphonic Orchestra oder des New York -Philharmonic Orchestra. Marc Gruber, Solohornist beim Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, trat an diesem Abend als Solist auf die Bühne. Im September des Jahres 2016 gewann der Hornist den zweiten Preis des internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München und den Brüder-Busch-Preis.

Musiker mit künstlerischer Brillanz

Um die Geschehnisse des 3. Oktobers 1990 zu feiern, fanden zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Bad Laasphe und auch der weiteren Umgebung ihren Weg in die Aula des Städtischen Gymnasiums und lauschten dem sinfonischen Konzert. Nach der Begrüßungsrede des Vorsitzenden des Kulturrings, Wolfgang Gerber, verzauberte die Philharmonie ihre Zuhörer mit der in den Jahren 1919 und 1920 komponierten Musik von Igor Stravinsky, bevor im Anschluss das Hornkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart mit Marc Gruber als Solist folgte. Sowohl während des ersten Teils des Konzerts als auch bei der 2. Sinfonie von Ludwig van Beethoven nach einer kurzen Pause herrschte Stille in der Aula. Jeder Besucher wurde von der Musik in ihren Bann gezogen und beobachtete verträumt die Musiker, die sich mit künstlerischer Brillanz in die Herzen ihres Publikums spielten.

Konzert, das in Erinnerung bleibt

„Das ist wirklich beeindruckend“, gab die junge Nazila Eshanzada aus Afghanistan begeistert zu und auch von den restlichen Konzertbesuchern waren Äußerungen wie „Das ist schon eine Kunst, so gut spielen zu können“ oder „Da macht es richtig Spaß, einfach nur zuzuhören“ zu vernehmen. Es war ein Abend, der in Erinnerung bleibt – ein besonderes Konzert an einem besonderen Tag.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Erzquellweg eröffnet

100 Tonnen Altkleider für das DRK

Brand in Papierpresse

Luther in allen Facetten

Rudelsingen als Kulturformat

Musiker waren treffsicher

Aktuelle Fotostrecken

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

Feuer auf der Schemscheid

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf schießt Schlusslicht ab

Ferndorf triumphiert im Spitzenspiel

Ferndorf-Sieg dank Torhüter Puhl

Schon 2500 Tickets verkauft

Aktuelle Videos

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Kulturnachrichten

 

WDR-Funkhausorchester im Apollo

Peppiges Debüt von Lucie Licht

Krone der Dichtung

Von Luther bis Ellington