Lokales
12.10.2017 07:08
Drucken Vorlesen Senden
 Die Verantwortlichen des SGV-Bezirks Wittgenstein: Wolfgang Damm, Werner Krönert, Werner Behrens, Frank Fischer, Heinz-Josef Linten, Hans-Hermann Weber, Volker Walter und Annegret Roth (v. l.). Foto: Holger Weber

Die Verantwortlichen des SGV-Bezirks Wittgenstein: Wolfgang Damm, Werner Krönert, Werner Behrens, Frank Fischer, Heinz-Josef Linten, Hans-Hermann Weber, Volker Walter und Annegret Roth (v. l.). Foto: Holger Weber

SGV-Bezirk Wittgenstein tagte

„Heimat in Szene gesetzt“

howe - Die Unterschiede sind frappierend: Die einen zählen Familien mit Kindern zu ihren Mitgliedern und halten entsprechend moderne Angebote bereit, die anderen kommen von ihrem Altersschnitt nicht herunter. Die einen gehen neue Wege und kommunizieren intensiv mit dem Hauptverband, bei den anderen scheint es da zu hapern. Die Unterschiede in der großen SGV-Familie innerhalb des SGV-Bezirks Wittgenstein wurden am Dienstagabend bei der Jahreshauptversammlung deutlich.

2243 erwanderte Kilometer

Und so mancher Wanderfreund fand sich und seine Truppe in der 16-Jahresstatistik wieder, die der Bezirksfachreferent für Wandern, Hans-Hermann Weber, per „Power-Point“ präsentierte: 721 Mitglieder im Bezirk, 2243 erwanderte Kilometer, 707 Wanderstunden – das war alles noch im grünen Bereich. Nur bei der Mitgliederstruktur machte die Hauptversammlungsrunde im Sonnenhof in Wingeshausen große Augen. Der größte Teil der Wanderer im SGV-Bezirk ist nämlich über 60, der allergrößte hat einen Altersschnitt von 70 bis 79. „Hier muss irgendwie reagiert werden“, erläuterte Hans-Hermann Weber und appellierte zugleich an alle Abteilungen, sich beim Bezirksvorsitzenden oder in Arnsberg zu melden, wenn es Probleme etwa bei der Besetzung des Vorstands gebe.

„Können mit den Beinen wackeln“

Heinz Dietze vom SGV Berghausen-Raumland brachte es sehr ehrlich auf den Punkt: „Alle Bemühungen, von den alten Leuten wegzukommen, haben nicht gefruchtet. Das ist verhext.“ Man könne sich auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln, es seien in der Abteilung keine Kinder in Sicht. Aber: „Unser Zusammenhalt in der Abteilung ist hervorragend.“ Damit machte Heinz Dietze freilich auch deutlich, dass es in einem kleinen Verein ohne moderne Ausrichtung durchaus funktioniert. Bezirksvorsitzender Heinz-Josef Linten hob in seinem Jahresbericht das Wandern im SGV hervor. „Es entsteht ein Dialog der Generationen.“ Und die Wanderwege seien die Lebensadern des Vereins. Genau hier musste er allerdings seine Kritik ansetzen, denn die Lebensadern sind weiterhin unterbrochen.

Immer noch kein Fachreferent für Wege

Heinz-Josef Linten: „Wir machen uns Sorgen über die personelle Besetzung im Bezirk. Es fehlt der Fachreferent für Wege.“ Er wisse, dass auch in den Abteilungen diese Probleme bestünden. Ein großes Lob zollte der SGV-Bezirksvorsitzende dem SGV Aue-Wingeshausen, der in diesem Jahr als Ausrichter des Wittgensteiner Wandertages fungierte.

„Ihr habt eine gelungene Veranstaltung durchgeführt. Ihr habt die Heimat grandios in Szene gesetzt.“ Alle sollten gemeinsam daran arbeiten, dass das SGV-Angebot auch in Zukunft Bestand habe. Im kommenden Jahr dreht sich übrigens eine ganze Menge in und um Feudingen. Das Dorf feiert in 2018 bekanntlich sein 800-jähriges Bestehen. Für den großen Festzug am 12. Mai lud Feudingens SGV-Vorsitzende Claudia Weber alle SGV-Abteilungen im Bezirk ein, sich mit einer Gruppe zu beteiligen. „Wir würden uns freuen, wenn viele SGV’ler aus dem Bezirk mitlaufen.“

Den Wittgensteiner Wandertag richtet im kommenden Jahr der SGV Oberes Lahntal Feudingen aus – nicht nur wegen des großen Jubiläums, sondern wegen des runden Geburtstags der Abteilung. Die Feudinger feiern nämlich „30-Jähriges“, eigentlich sogar 90-Jähriges, wenn es nicht ein großes Loch in der Vita des Vereins gegeben hätte. Am Samstag, 1. September, finden die Wanderungen in und um Feudingen statt, anschließend geht es zum gemeinsamen Feiern in die Volkshalle.

Delegierte tagen am 9. Juni in Feudingen

Zum Feudinger Jubiläum gibt es noch ein weiteres „Geschenk“: Die Delegiertenversammlung des SGV findet am 9. Juni in der Volkshalle in Feudingen statt. Dann müssen die Wittgensteiner Abteilungen einmal nicht die weite Reise ins Sauerland antreten. Bei den Wahlen im SGV-Bezirk Wittgenstein fand sich am Dienstagabend erneut kein Bezirksfachreferent für Wege. Einstimmig wählte die Versammlung den Bezirksfachreferenten für Wandern und Freizeit, Hans-Hermann Weber, ebenso die Schatzmeisterin Annegret Roth sowie Kassenprüfer Wolfgang Damm – alle vom SGV Oberes Lahntal Feudingen.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Erzquellweg eröffnet

100 Tonnen Altkleider für das DRK

Brand in Papierpresse

Luther in allen Facetten

Rudelsingen als Kulturformat

Musiker waren treffsicher

Aktuelle Fotostrecken

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

Feuer auf der Schemscheid

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf schießt Schlusslicht ab

Ferndorf triumphiert im Spitzenspiel

Ferndorf-Sieg dank Torhüter Puhl

Schon 2500 Tickets verkauft

Aktuelle Videos

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Kulturnachrichten

 

WDR-Funkhausorchester im Apollo

Peppiges Debüt von Lucie Licht

Krone der Dichtung

Von Luther bis Ellington